AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel am Pferd und Hund

Pferde und Hunde sind oft die treuesten Gefährten des Menschen. Geht es ihnen schlecht, leiden auch ihre Besitzer. Aus diesem Grund wurde das Wissen um die Behandlungsmöglichkeiten der APM weiterentwickelt und auf die Bedürfnisse der kleinen und großen Lieblinge zugeschnitten. Speziell ausgebildete APM-Hunde- bzw. Pferdetherapeuten tragen mit einer gezielten Behandlung dazu bei, dass die treuen Gefährten gesund, vital und leistungsfähig bleiben.

Auch bei Pferden und Hunden zirkuliert die Grundlebensenergie auf den Meridianen durch den Körper. Kommt es zu einer Störung des Energieflusses zeigen die Tiere ihre Probleme in erster Linie durch eine Veränderung des Verhaltens sowie des äußeren Erscheinungsbildes. Grundsätzlich gilt: Jede Veränderung im Verhalten ist auch Ausdruck einer Energieflussstörung.

Mit den Maßnahmen der APM nach Penzel lassen sich viele funktionelle Störungen und Organirritationen positiv beeinflussen. Ein harmonischer Energiefluss bedeutet Gesundheit für das Tier. Und die wiederum bedeutet Harmonie
zwischen Mensch und Tier.

Was ist AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel am Pferd und Hund?

AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel am Pferd - ist eine ganzheitlich-pflegerische Therapie - beruht auf der traditionellen chinesischen Akupunkturlehre - erfolgt ohne Nadelung - umfasst die Massage von Meridianen bzw. Meridianabschnitten nach Erhebung des aktuellen energetischen Befundes - beinhaltet die Stimulation von Akupunkturpunkten mit Massagereizen und Farbbestrahlung, die Narbenpflege sowie die energetisch-physiologische Wirbelsäulen- und Gelenkbehandlung.

Freier Energiefluss bringt Sprungkraft und Lebensfreude zurück. AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel im Einsatz bei Gelenkblockaden und Sattelzwang In der Schmerzbekämpfung - vor allem im Bereich des Bewegungsapparates wie der Wirbelsäule und der Extremitätengelenke - hat sich die AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel am Pferd im Freizeit- und Tuniersport seit Beginn der 90er Jahre einen guten Ruf als verlässliche, sanfte Methode erworben. Auch bei Rittigkeitsproblemen, emotionalen Störungen, bei organischen Erkrankungen (etwa Stoff- wechselstörungen, Atemprobleme), aber auch zur Gesunderhaltung und Fitness-Steigerung kann die Regulationstherapie hilfreich sein. „Denn aus Sicht der AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel ist jede körperliche Beeinträchtigung und jede Erkrankung Ausdruck einer Energiefluss-Störung“, erklärt Ingrid Krause, Heilpraktikern und Lehrbeauftragte für Mensch und Tier.

Nach Erhebung des energetischen Befundes über spezielle Tasttechniken erfolgt mittels Massagestäbchen mit sanftem Druck die Stimulation jener Meridiane, die einen Energiemangel aufweisen. Ungehinderter Energiefluss wirkt auf den Bewegungsablauf des Pferdes. So sorgt der freie Fluss im Herz-Meridian für geschmeidige, freie Bewegungen, beherztes Vorwärtstreten, Freude und Angstfreiheit. Ungehinderter Energiefluss im Lungen-Meridian ist mitverantwortlich für Schulterfreiheit und Taktsicherheit. Der häufig diagnostizierte Sattelzwang ist ein “klassisches” Wirbelsäulenproblem mit einer Energiefluss-Störung im Blasen-Meridian. Über die gezielte Meridianbehandlung lassen sich auch Wirbelsäulen- und Gelenkblockierungen sanft und effektiv beeinflussen.

 

Auch die AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel am Hund ist eine sehr sanfte, energetisch-ganzheitliche Massage, die auf den Grundlagen der chinesischen Akupunkturlehre beruht. Weder wird hierbei mit der Akupunkturnadel die Haut des Hundes durchdrungen noch kommen manipulative Reize zum Einsatz.

Die Behandlung erfolgt, wie beim Menschen oder Pferd, mit dem APM-Massage­stäbchen. Mit sanftem Druck streicht man entlang der Meridiane, die einen Energiemangel aufweisen und aktiviert so die Eigenregulationskräfte des Körpers. Erlernen darf diese Technik jeder interessierte Laie sowie auch Tiertherapeuten für die gewerbliche Anwendung.